Virtuelle Server

ID #1071 OpenVPN auf einem virtuellen Server

Problem:

OpenVPN benötigt doch das TUN/TAP Kernelmodul. Auf einem virtuellen Server darf man aber keine Module nachladen.

Lösung:

Je nach anbieter verschieden. Es ist auf jedenfall abhängig vom Kernel des Host-Systems. Nutzt der Provider einen monolitischen Kernel (also nicht modular) in dem das TUN/TAP-Modul integriert ist, so kann dieses Modul natürlich auch genutzt werden.

Herrausfinden tut man es übrigens mit lsmod.

 

sozial Bookmarking
Bookmarken bei YIGG Bookmarken bei Mister-Wong Bookmarken bei Icio Bookmarken bei del.icio.us Bookmarken bei Technorati Bookmarken bei Furl Bookmarken bei Spurl Bookmarken bei Yahoo Bookmarken bei Google

huschi, zuletzt 2005-12-25 13:33     Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen

Dieser Inhalt ist unter der Creative-Commons Lizenz lizensiert.

Probleme bitte im Server-Support-Forum diskutieren.

überflüssig 1 2 3 4 5 wertvoll  
Durchschnittliche Bewertung:   2.25 von 5 (4 Bewertungen)

Artikel kommentieren

Kommentar von Tee (2008-11-10 17:58:48):
Es stimmt nicht immer, dass das Nachladen von Modulen auf vServern verboten ist.
Ich habe seit einem Jahr auf einem Strato vServer einen OpenVPN-Server laufen und das ohne Probleme.